Am letzten Freitag kassierten die Mädchen eine völlig überflüssige Niederlage gegen Murnau.

Das Fehlen einiger Stammkräfte als alleinige Begründung einen 8 Tore Vorsprung aus der Hand zu geben ist zu kurz gesprungen. Das Team fühlte sich zu sicher, schaltete in den „Stand by Modus“ und fand den „Resetknopf“ nicht mehr, als der Gegner immer näher kam. Zwar biss das Team im zweiten Abschnitt die Zähne zusammen, insbesondere Luzie hielt es mit zahlreichen Paraden im Spiel, doch der roten Faden blieb unauffindbar. Vergebene Chancen zu Hauf, da passte es ins Bild, dass quasi mit dem Schlusspfiff ein Abpraller vom Tor beim frei stehenden Gegner landete, der sich das Geschenk nicht entgehen ließ und zum 25:24 Sieg einnetzte.

Es spielten: Luzie Frings, Lisa Günther (beide Tor), Laura Sauer 7, Hannah Werner 2, Franziska Hentschel 11, Adia Bucher, Katharina Glisic, Amelie Vorholz, Magdalena Münster 2, Mia Imreskovic 2