Pflichtaufgabe auch mit reduziertem Kader erfüllt

Zwei Tage vor Weihnachten mussten die Mädels der wB-Jugend noch zum letzten Pflichtspiel des Jahres 2019 antreten. Zu Gast war der TSV Murnau, eine Mannschaft aus dem oberen Mittelfeld der Tabelle. Ferien- und krankheitsbedingt konnte Isar-Loisach nur mit 8 Spielerinnen antreten, denen doch 12 auf Murnauer Seite gegenüberstanden. Aber offensichtlich wurden die HSGirls vom Trainer gut eingestellt, denn in den ersten 5 Minuten warfen sie einen 4 Tore-Vorsprung heraus, bevor die Gegnerinnen zum ersten Torerfolg kamen.  Doch danach strapazierten die Mädels die Nerven von Zuschauern und Trainer, in dem sie die Gäste immer wieder herankommen ließen, was an Lücken in der Abwehr und dem Abschlusspech lag. Mit einem knappen 12:9 ging es in die Pause und danach ging es genauso weiter wie in Halbzeit eins. Den Gastgeberinnen gelang es nicht, sich auf Dauer abzusetzen, immer mal wieder kam Murnau auf 2 Tore heran. So ging es bis zur 44. Spielminute, dann zog die HSG Isar-Loisach den Schlussspurt an und ging schließlich mit 24:18 als Sieger vom Platz. Das Resumee des Trainers fiel aber durchweg positiv aus, da unter den Voraussetzungen das Beste aus der Partie herausgeholt wurde, vor allem, dass sich die Spielerinnen auch mal trauten, verstärkt aus dem Rückraum zu werfen (speziell Janica und Emily). Nach den Ferien muss es dann voll konzentriert mit hoffentlich allen Spielerinnen ins Training gehen, da es gleich im ersten Spiel zum bisher ungeschlagenen BSC Oberhausen geht, um die Tabellenführung zurück zu erobern.

Es spielten: Felicitas Hörl (Tor) Annika Samm, Hannah Werner (2 , 1/1), Isabell Feldmeier (5,1 / 2). Janica Wrabel (10, 1/1), Laura Rehmann (1), Emily Seemann (6), Gwen Frings