wC macht sich selbst das beste Weihnachtsgeschenk – ein Sieg zuhause

Auch die wC-Jugend  musste zwei Tage vor Weihnachten noch in der heimischen Halle in Geretsried antreten, Gegner war der TSV Peißenberg. Und auch die jüngeren Mädels waren – wie schon die vorher spielende wB – durch die Ferien und diverse Verletzungen/Erkrankungen dezimiert und mussten mit nur 9 Spielerinnen antreten, davon waren 2 Torhüterinnen. Die ersten zehn Minuten zeigte sich ein eher ausgeglichenes Spiel, bei dem die Peißenbergerinnen – aufgrund ihrer körperlichen Überlegenheit immer leicht in Führung lagen. Doch Isar-Loisach, angefeuert vom Ersatztrainergespann, gab nicht auf und konnte nach zehn Minuten zum 8:8 ausgleichen und baute – vor allem durch gute Ballgewinne in der Abwehr (hier ist Lara lobend zu erwähnen) und durch schnelle Gegenstoß-Tore von Nina und Franzi die Führung zum Halbzeitstand von 16:13 aus. In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Die gute Abwehrarbeit wurde von den gut haltenden Torhüterinnen Lisa und Luzie verstärkt und Isar-Loisach konnte auf 22:16 davonziehen. Doch dann ließ die Konzentration merklich nach, was sich auf die Abschlussquote und die Abwehrarbeit auswirkte. In dieser Phase kamen Annalena und Agnes (die durch ihre Entschlossenheit auch noch einen Siebenmeter rausholen konnte) zu schönen, wichtigen Toren und es reichte am Ende zu einem 25:21 Heimsieg. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen der Torhüterinnen, die alle 3 Siebenmeter gegen die HSG hielten, die kämpferische Leistung aller Mädels und natürlich die 14 (!!!!) Tore von Nina, die sich damit mit einer Quote von 9,29 Treffern pro Spiel (= 65 Tore in 7 Spielen) an die Spitze der Torjägerliste der üBOL-Südwest 2 setzte.

Es spielten: Lisa Günther, Luzie Frings (beide Tor) Nina Kießkalt (14), Franziska Hentschel (7 /), Annalena Widmann (1), Adia Bucher (1), Lara Fraas, Agnes Rieger (2), Lena Schrenk