Dem gequälten Erfolg im Hinspiel folgte ein klarer Auswärtssieg in Weßling. Mit einer effizienten Leistung im Angriff warfen die Mädchen schnell eine deutliche Führung heraus. Im Unterschied zum ersten Aufeinandertreffen konnten die Kreise der stärksten Aktiven der Heimmannschaft diesmal weitestgehend eingeengt werden. Bereits zur Halbzeit betrug der Vorsprung 9 Treffer, im zweiten Abschnitt brannte trotz zahlreicher Wechsel nichts mehr an. Endstand 35:25.

Es spielten: Luzie Frings, Lisa Günter, Lea Drehmel 1; Nina Kießkalt 11, Marina Grgic 2, Sara Popovic, Adia Bucher 1, Agnes Rieger 2, Lara Fraas, Lena Schrenk, Laura Sauer 5, Franziska Hentschel 11, Anna Scheck 1, Amelie Vorholz 1