Mit einer unglücklichen Niederlage (20:22) kehrte die Mädchen vom Ammersee zurück. Trotz langer Führung mit bis zu 6 Treffern weit bis in Hälfte zwei, stand die Mannschaft am Ende mit leeren Händen da. Gerade in der Schlussphase „haben wir einfach zu viele Fehler gemacht, so die Trainerin. Irgendwann tröstete sich die Mannschaft, nach dem dritten knappen Ausgang zuungunsten der HSG, muss das Glück im neuen Jahr auch einmal auf unserer Seite sein. Zuvor gilt es am kommenden Sonntag noch die Heimpartie gegen Peißenberg zu bestreiten.

Es spielten: Günther Lisa, (Tor); Kießkalt Nina (11), Grgic Marina, Popovic Sara, Hentschel Franziska (6), Bucher Adia (1), Drehmel Lea, Rieger Agnes (2), Schrenk Lena, Fraas Lara.